RFID-Etiketten

Die RFID-Etiketten sind Kennzeichnungen, die aus einem Miniaturchip zur Speicherung von Informationen und aus einer Antenne, von der die Lesereichweite abhängt, bestehen. Die gängigste Lösung ist ein Klebeetikett oder ein Anhänger mit aufgeklebtem RFID-Tag. Die RFID-Etiketten sind auch als Tokens, Karten, Anhänger und Armbänder erhältlich. Zu den Hauptvorteilen der RFID-Etiketten gehören die Möglichkeit der Speicherung vieler Informationen auf dem Chip sowie das Auslesen von Informationen aus weiter Entfernung und von mehreren Tags gleichzeitig. Die RFID-Etiketten lassen sich nach der Frequenz der verwendeten Funkwellen unterteilen:

  • Niederfrequenz (LF) – Auslesen aus mehreren Zentimetern Entfernung
  • Hochfrequenz (HF) – Auslesen aus mehreren zehn Zentimetern Entfernung
  • Ultrahochfrequenz (UHF) – Auslesen aus einer Entfernung von einigen bis mehrere Meter

RFID-Etiketten und -Tags werden an Produktionslinien, in Lagern, in der Logistik und in Verwaltungs- und Personalbereichen eingesetzt.

Anwendungen

obszar-officeobszar-shippingobszar-warehouseobszar-manufakturing
Anfrage
Back to top